"Me and You"- Inklusionsprojekt
2017
Zum dritten mal fand vom 25.01.17 bis 27.01.17 das Inklusionsprojekt am KMG Herford zum Thema "Sport mit geistiger Behinderung" statt.
Am ersten Tag begann das Projekt für die Schüler wieder mit dem Kennenlernen von verschiedenen Krankheitsbildern und dem Umgang mit den einhergehenden Einschränkungen. 
Nach der Theorie ging es zur Praxis in die Turnhalle des KMG, in der die Schüler eine Sportstunde für eine Gruppe unserer Sportler mit einer geistigen Behinderung vorbereiteten.
Die Freude war groß, als diese dann eintrafen und die Stunde nach einer kurzen Begrüssung anfangen konnte.
Durch die offene, freudige Art der Behinderten waren Berührungsängste schnell kein Thema mehr und alle hatten ihren Spaß.
 
Am nächsten Tag ging es zu den Herforder Werkstätten der Lebenshilfe, wo die Schüler die Gelegenheit hatten, den Arbeitsalltag der am Vortag teilnehmenden Sportler kennenzulernen.
Es war für alle sehr interessant die verschiedenen Hilfsmittel kennen zu lernen und teilweise auch selbst auszuprobieren. Außerdem war es sehr eindrucksvoll zu sehen, dass trotz Behinderung für jeden eine Tätigkeit gefunden werden kann und somit jeder seinen Beitrag im Arbeitsprozess leistet.
Zum Abschluss der diesjährigen Projekttage fand ein Fußball-Freundschaftsspiel in der Sporthalle des KMG Herford statt.
Zu diesem Spiel waren Fußballer der Werkstattmannschaft der Herforder Werkstätten eingeladen, um gegeneinander und miteinander in gemischten Mannschaften anzutreten.
Im Spiel begegneten sich alle Teilnehmenden mit viel Respekt und der Spaß miteinander Sport zu treiben, war in den motivierten Gesichtern zu erkennen.
Behinderungen oder eventuelle Einschränkungen spielten überhaupt keine Rolle, alle kämpften gemeinsam um den Sieg.
Zum Schluß konnte man allen ansehen, daß jeder einzelne alles gegeben hatte, und die Inklusion von Menschen mit und ohne Behinderung ohne großen Aufwand ein voller Erfolg war!
 

Schulprojekt mit Königin-Mathilden-Gymnasium Herford

2016

Im letzten Jahr wurde dieses Schulprojekt bereits das erste mal durchgeführt und sorgte bei allen Beteiligten für große Begeisterung.

Eine Gruppe von 16 Schülerinnen und Schülern der 8. Klasse lernten an drei Schultagen verschiedene Behinderungsformen kennen.

An zwei Tagen ging es hauptsächlich um das Thema geistige Behinderungen und der Höhepunkt war eine gemeinsame Sportstunde, die von den Schüler/-innen für unserer Sportler mit einer geistigen Behinderung vorbereitet wurde.

Beim gemeinsamen Sporttreiben lernten sich alle Beteiligten sehr schnell kennen und der Spaß war riesig.

 

Für den nächsten Tag konnte in diesem Jahr ein Gegenbesuch für die Schüler in den Herforder Werkstätten organisiert werden.

Hier hatten die Schüler die Möglichkeit den Alltag der kennengelernten Sportler zu erleben, und deren Arbeitsplatz zu besichtigen.

Auch hier war das Aufeinandertreffen sehr herzlich und alle freuten sich über das Wiedersehen.

Es ging los mit einer Führung durch einige Arbeitsgruppen und die Besichtigung der Sportstätten in der Werkstatt.

2 Schülerinnen und ein Lehrer nutzten sogar die Möglichkeit und begleiteten unseren Sportler Ralf Demuth zum therapeutischen Reiten.

 

Spontan kam es zu einem "Freundschaftsspiel", in dem Schüler vom KMG gegen die 2. Fußballmannschaft der Füllenbruchbetriebe antraten, welches mit einem sehr ausgeglichenem 3:3 ausging.

Für alle stand schnell fest, daß hier zukünftig unbedingt ein richtig organisiertes Freundschaftsspiel stattfinden soll.

 

Rückmeldungen der Schüler, Lehrer, Sportler und Füllenbruchbetriebe haben gezeigt, daß dieses Projekt der "aktiven Inklusion" wieder ein großer Erfolg war und alle Beteiligten viel voneinander gelernt haben.

 

Wir freuen uns, daß dieses Projekt nun fest im Jahreskalender des Königin-Mathilde-Gymnasiums verankert ist und auch im nächsten Jahr wieder angeboten werden soll.