Ehrungen/Presse

 

Am 31. Januar 2015 wurde unser Übungsleiter Janis Pohlmann vom Stadtsportverband Herford bei der Jugendsportlerehrung für sein besonderes Engagement im Bereich der Sportgruppen für Menschen mit einer geistigen Behinderung ausgezeichnet.

 

 

Im Zuge dieser Ehrung erschien am 06.03.15 ein Artikel über seine Tätigkeit in unseren Gruppen im Herforder Westfalen-Blatt.

Auch wir danken Janis Pohlmann für sein Engagement in unserem Verein.

 

Am 22. Januar 2016 wurden unsere Übungsleiter Jessica Berthold, Florian Berthold und Christian Luscher vom Stadtsportverband Herford für ihre ehrenamtlichen Tätigkeiten in unserem Verein geehrt.

  

Auch wir danken Jessica, Florian und Christian für ihren langjährigen engagierten Einsatz in unseren Sportgruppen.

(Quelle: NW; 25. Januar 2016)

"Me and You"- Inklusionsprojekt
Zum dritten mal fand vom 25.01.17 bis 27.01.17 das Inklusionsprojekt zum Thema "Sport mit geistiger Behinderung" statt.
Am ersten Tag begann das Projekt für die Schüler wieder mit dem Kennenlernen von verschiedenen Krankheitsbildern und dem Umgang mit den einhergehenden Einschränkungen. 
Nach der Theorie ging es zur Praxis in die Turnhalle des KMG, in der die Schüler dann eine Sportstunde für eine Gruppe unserer Sportler mit einer geistigen Behinderung vorbereiteten.
Die Freude war groß, als diese dann eintrafen und die Stunde nach einer kurzen Begrüssung anfangen konnte.
Durch die offene, freudige Art der Behinderten waren Berührungsängste schnell kein Thema mehr und alle hatten ihren Spaß.
Am nächsten Tag ging es zu den Herforder Werkstätten der Lebenshilfe, wo die Schüler die Gelegenheit hatten, den Arbeitsalltag der am Vortag teilnehmenden Sportler kennenzulernen.
Es war für alle sehr eindrucksvoll, das trotz Behinderung für jeden eine Tätigkeit gefunden werden kann und somit jeder seinen Beitrag im Arbeitsprozess leistet.
Zum Abschluss der diesjährigen Projekttage fand ein Fußball-Freundschaftsspiel in der Sporthalle des KMG Herford statt.
Zu diesem Spiel waren Fußballer der Werkstattmannschaft der Herforder Werkstätten eingeladen, um gegeneinander und miteinander in gemischten Mannschaften anzutreten.
Im Spiel begegneten sich alle Teilnehmenden mit viel Respekt und der Spaß miteinander Sport zu treiben, war in den motivierten Gesichtern zu erkennen.
Behinderungen oder eventuelle Einschränkungen spielten überhaupt keine Rolle, alle kämpften gemeinsam um den Sieg.
Zum Schluß konnte man allen ansehen, daß jeder einzelne alles gegeben hatte, und die Inklusion von Menschen mit und ohne Behinderung ohne großen Aufwand ein voller Erfolg war!
(Quelle: NW; 31. Januar 2017)
Ehrung/Presse

(Quelle: Westfalen-Blatt Nr. 55)